Logo von Merkur Sports

Merkur Sports: Top-Quote 28,00 für Österreich – Frankreich!

Voller Energie startete Österreich in die neue Nations League Saison 2022/23. Nach der verpassten WM-Qualifikation warf Franco Foda das Handtuch und wurde durch niemand geringeren als Ralf Rangnick ersetzt. Im dritten Spiel kann er seine Mannschaft gleich gegen Weltmeister Frankreich kennenlernen.

Österreich – Frankreich wird am 10. Juni 2022 im Wiener Ernst-Happel-Stadion ausgetragen. In einem ausverkauftem Haus wird das ÖFB-Team alles versuchen, um nach dem Vize-Weltmeister auch den Weltmeister zu schlagen. Du glaubst, das ist möglich? Dann sichere dir den Merkur Sports Quotenboost, mit dem du eine Top-Quote von 28,00 bekommst! Alle Details dazu findest du direkt unterhalb. Klick dich einfach rein!

Verbesserte Wettquote Österreich - Frankreich mit Merkur Sports Quotenboost

© Merkur Sports

Gruppe 2 in Liga A der Nations League 2022/23 wird derzeit von Dänemark angeführt. Die Dänen besiegten sowohl Frankreich als auch Österreich mit 2:1 in ihren ersten beiden Partien. Damit stehen sie nach den zwei Auswärtssiegen mit sechs Punkten an der Spitze. Dahinter wird es eng: Österreich hält bei drei Punkten, Frankreich und Kroatien bei jeweils einem.

Super-Quote für torreichen Österreich-Sieg gegen Frankreich

Wer sich eine richtig hohe Wettquote für Österreich – Frankreich holen möchte, muss sich den Quotenboost von Merkur Sports ganz genau ansehen. Viele Quotenerhöhungen, die eine bessere Quote als 28,00 liefern, wirst du nicht finden. Bei Merkur Sports gibt es diese für den Tipp Sieg Österreich, mehr als 3,5 Tore und beide Teams treffen. Bei einem 3:1-Sieg von Österreich würdest du mit diesem etwa gewinnen.

Bei 5 Euro Einsatz ergibt das einen Gewinn von 140 Euro. Das Gute an dem Angebot ist, dass du dich einfach nur einloggen musst und danach die Top-Quote wie jede andere reguläre Wettquote verwenden kannst. Lege also den Tipp in deinen Wettschein, wähle den Einsatz deiner Wahl und platziere deine Wette.

Kann das ÖFB-Team noch einmal überraschen?

Nicht viele haben geglaubt, dass Österreich im ersten Spiel unter Neo-Trainer Ralf Rangnick Kroatien mit 3:0 besiegen kann. Mit einer guten Leistung und der nötigen Effizienz vor dem Tor schaffte man in Osijek den Überraschungssieg. Gegen Dänemark musste man erst in der 84. Minute den entscheidenden Treffer hinnehmen. Kommt gegen Frankreich wieder eine Überraschung?

Möglich ist es, denn der Weltmeister von 2018 war in den ersten beiden Spielen auch nicht überzeugend. Eine Niederlage zu Beginn und das Remis gegen Kroatien ist für die Ansprüche der Franzosen deutlich zu wenig.